Zum Inhalt springen
Julius Foto: WK35 Ei-Lü

24. März 2022: Julius ...mein Praktikum ging unglaublich schnell vorbei

Die zwei Wochen meines Praktikums gingen unglaublich schnell vorbei. Ich habe verschiedene Ausschüsse, Arbeitskreise, eine Fraktionssitzung und, wenn auch erst nach Praktikumsende, eine Plenarsitzung des Landtages besucht.

Mein erster Tag war sofort super interessant. Ich habe mich erstmal mehrere Stunden mit Kerstin (ich habe im Laufe des Gespräches direkt das „du“ angeboten bekommen) unterhalten. Es ging um ihren und meinen weitaus kürzeren Werdegang und um ein paar politische Fragen, die mir auf dem Herzen lagen. Aber auch um den Verlauf der zwei folgenden Wochen. Das Gespräch war, zumindest für mich, sehr interessant und wurde lediglich durch den Umstieg ins Auto, mit dem wir in Richtung Landtag gedüst sind, unterbrochen, wo ich dann erstmal eine persönliche Führung durch die Räume bekommen habe. Am zweiten Tag ging es dann richtig los. Und zwar mit Videokonferenzen, die zwei Arbeitskreise der SPD-Fraktion zum Thema Kultus und Landwirtschaft standen an. Mein erster Einblick in den Alltag einer Landtagsabgeordneten. Am selben Tag habe ich auch Andrea kennengelernt, Kerstins Assistentin und habe sofort gefallen an dem persönlichen Umgang der beiden miteinander gefunden, welchen ich am nächsten Tag dann noch mehr erleben durfte bei meiner Führung durch das Kurt-Schumacher-Haus, die mir aufzeigte, was eine Partei alles an Menschen braucht, um zu funktionieren. Später am Tag durfte ich dann auch noch zu meiner ersten Präsenzveranstaltung, dem Landwirtschaftsausschuss, der mit 20 Minuten, laut Kerstin die schnellste Sitzung jemals hingelegt hat. Den nächsten Tag habe ich im Büro verbracht und konnte so an meinem Projekt für die zwei Wochen arbeiten, denn ich hatte den Auftrag mich mit der Frage zu beschäftigen, wie Politik die Jugend erreichen kann. Am letzten Tag der ersten Woche war ich dann noch einmal im Nebengebäude des Landtages, denn es tagte der Kultusauschuss, welcher sich vor allem mit der aktuellen Situation an Schulen bezüglich Corona auseinandersetzte.

Am folgenden Montag begann dann die zweite Hälfte meines Praktikums, welche mit einem Tag im Büro anfing. Dort habe ich mein Projekt beendet und am Nachmittag haben wir Besuch von meiner Lehrkraft bekommen. Am Dienstag durfte ich zur Fraktionssitzung der SPD, wo ich dann lauter Gesichter gesehen habe, welche ich sonst nur von Bildern kannte. Auch diese Veranstaltung stand, wie die ganzen zwei Wochen eigentlich, im Schatten von Corona. In den zwei Stunden, die ich vor Ort war, ging es dann vor allem genau darum und um die bevorstehende Bund-Länder-Konferenz. Am Mittwoch durfte ich dann den neuen Hemminger Bürgermeister kennenlernen und konnte beim Antrittsbesuch an manchen Stellen sogar selbst Teil des Gespräches werden. Der Donnerstag musste aufgrund der Stürme, die zu der Zeit über Niedersachsen fegten, ausfallen und ich bin erst am Freitag wieder im Büro erschienen, wo wir uns noch ein wenig unterhalten und letztlich voneinander verabschiedet haben.

Vorherige Meldung: ...unser Wald bekommt Erste Hilfe!

Nächste Meldung: Plenarbrief Mai 2022

Alle Meldungen